TuS Freiheit Deusen stellt sich klar gegen Rassismus und Rechtsextremismus

Bei jeder Party schallt Westernhagens „Freiheit“ laut aus den Boxen, auf dem Fußballplatz
stimmen sich unsere Mannschaften mit „Wir sind ein Team“ auf das bevorstehende Spiel
ein, unsere Spieler kommen aus unterschiedlichen Ländern und auch unsere Trainer und
Übungsleiter haben unterschiedliche Herkunftsländern und feiern Hand in Hand die Erfolge
und Entwicklungsschritte der Spieler: Beim TuS Freiheit Deusen wird Vielfalt gelebt –
Rassismus und Diskriminierung jeglicher Art haben hier keinen Platz, der Name „Freiheit“ ist
Programm.
Und trotzdem gibt es auch in unserem Verein einige wenige Mitglieder, die unsere Werte
wie Toleranz, Respekt und Weltoffenheit missachten. Dies geschieht zwar in der Regel nicht
auf unserer Sportanlage, aber für uns gilt unser Miteinander auch neben dem Platz. So stellt
sich der TuS Deusen konsequent gegen die Ausgrenzung von Menschen anderer Herkunft
und gegen die Ablehnung unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung, wie sie häufig
auf Demonstrationen rechter bzw. rechtsextremer Veranstalter propagiert wird. Zuvorderst
ist dabei ein stadtbekannter Neonazi zu nennen, dessen Vereinsausschluss wir nun schon
seit längerer Zeit forcieren. Dieser Prozess nimmt viel Zeit und Arbeit in Anspruch, eben
durch jene demokratischen Abläufe und Elemente, die er selbst bekämpft. Auch die
sogenannten „Spaziergänge“ gegen die Corona-Politik sehen wir äußerst kritisch und lehnen
derartige Hetze, aber auch den aggressiven Umgang mit unserer freien Presse und unserer
Polizei vehement ab. Insbesondere die Zusammenarbeit mit Personen aus dem organisierten
Spektrum des Rechtsextremismus sind nicht tolerierbar.
Wir engagieren uns deshalb schon länger gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit sowie
rechte Gesinnung, indem wir mit verschiedenen Beratungsstellen wie der Mobilen Beratung
gegen Rechtsextremismus, der Koordinierungsstelle der Stadt Dortmund für Vielfalt,
Toleranz und Demokratie sowie mit dem Landessportbund NRW intensiv
zusammenarbeiten. Unsere Jugendabteilung verfügt über ein Leitbild, in dem sportliches
Fairplay und die Vorbildfunktion aller Mitglieder beschrieben wird – eine Ausweitung auf
den Gesamtverein ist in naher Zukunft geplant. Dort wollen wir unser Engagement gegen
sexualisierte Gewalt im Sport, gegen Rassismus und Diskriminierung sowie für ein gutes
weltoffenes Miteinander verankern.
Dieser Weg wird von allen Teilen des Vereins mitgetragen, da der TuS Freiheit Deusen für
uns mehr ist als bloßer Zeitvertreib. Der Verein ist ein Ort des friedlichen und
freundschaftlichen Zusammenwirkens, der auch für den Stadtteil eine Vorbildfunktion
einnimmt. Deshalb positionieren wir uns deutlich für eine demokratische und vielfältige
Gesellschaft – innerhalb und außerhalb unseres Vereins